15 Januar 2007

Stoiber

Die CSU und der Stoiber sind natürlich zur Zeit dankbare Opfer. Daher wollte ich nix dazu sagen. Nur so viel:

Laßt doch den greisen Stoiber noch ein paar Jahre machen. Über den kann man wenigstens lachen und jetzt , waidwund geschossen, kann er auch nicht mehr gefährlich werden.
Wäre doch schade, wenn plötzlich die vielen ähm ... und ...öhs. arbeitslos werden, oder?
Und was danach kommen könnte verspricht ja ach nix dolles. Und ich gebs zu: der Zustand der CSU interessiert mich nur von der Unterhaltungsseite her.

Kommentare:

Irenegrossmann hat gesagt…

Ich find es schade, daß jemand dafür hoch bezahlt wird, sich selbst wichtig zu finden. Es geht mir in der Politik derzeit zu wenig um Politik und zu viel um die Politiker.

Trupics hat gesagt…

Ja, keiner sieht mehr die Sacharbeit. Wirklich schade.

Falcon hat gesagt…

Als Nichtbayer bin ich ja auch eher weniger betroffen. Und jemanden wie Beckstein mit mehr Kompetenzen auszustatten halte ich ohnehin für bedenklich.
Was mich aber am Meisten überrascht, ist die Vehemenz, mit der das jetzt ausgefochten wird, dachte man als Aussenstehender doch immer, dass in Bayern alles heile Welt ist und der Nachfolger wie in jeder ordentlichen Monarchie erst dann gebraucht wird, wenn der König aus Altersgründen abdankt oder in die Grube fährt.

Trupics hat gesagt…

Ja man wundert, staunt und geniest!