17 September 2010

Steinbach

Kaum beleidigt Frau Steinbach (die sehr Vertriebene) die Polen und den Deutschland-Beauftragten Wladyslaw Bartoszewski, ist sie für die CDU wieder interessant. Nach ihren geschichtlich eher wirr daher kommenden Äußerungen über die Mobilmachung der Polen vor dem 2. Weltkrieg sollte und wollte Frau Steinbach sich aus der Führung der CDU noch zurück ziehen. Besonders Fraktionschef Kauder hat dies betrieben.

Nun ist alles anders: einen veritablen, lebenden Polen zu beleidigen ist eher ein Grund auf jeden Fall in der Fraktionsführung zu bleiben. Und damit die Polen auf keine falschen Gedanken kommen, sollen sie ja nicht äußern, das "ausgezeichnete deutsch-polnische Verhältnis" würde sich verschlechtern. (Ich habe mal gelernt, der Esel nennt sich immer zuerst.)

In welchem Deutschland lebe ich eigentlich? Kann man dies alles als Regierungspartei wirklich sagen? Mir wird übel! Und das alles qualifiziert natürlich sehr zur Sprecherin  für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe.

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.