20 Dezember 2010

Winter in Schwerin

Ein sehr schöner Winter ist in dieser Woche auch in Schwerin. Einmal eine Nachtaufnahme vom Riesenrad auf dem Weihnachtsmarkt, über den Pfaffenteich hinweg fotografiert.

Am nächsten Morgen (15.12.) habe ich diesen schönen Schnappschuss am Ziegeleiteich gemacht. Wie es heute dort wohl aussieht.


19 Dezember 2010

Winter in Kinderhaus

Zwei Bilder, die zeigen, wieviel Schnee bei uns vom 18. auf den 19. gefallen ist.



Nachtrag:

Und hier der Stand am Heilig Abend morgen:


13 Dezember 2010

Katzenberger in Afganistan

Ja, da hat der Gabriel wohl was falsch verstanden. Der Guttenberg ist tatsächlich mit dieser TV Tante verheiratet. Ob die Katzenberger heißt oder so, ist ja egal. Beide recht vulgär und und gut darin sich zu vermarkten. So gesehen, ist die Katzenberger bereits in Afganistan.

06 Dezember 2010

Wer findet den Fehler

Kann ja schon mal sein, dass man nicht mit sich selbst einig ist. Hier schön beim Journalisten des Handelsblattes zu sehen.


02 Dezember 2010

Neueste Nachrichten

Nach dem Kompromiss von Hamburg21, worauf es zum Schneechaos in Deutschland gekommen ist, bleibt uns nur noch übrig, Westerwelle in Sicherheitsverwahrung zu nehmen, damit er nicht noch mehr Geheimnisse auf Wikipedia verrät.

Oder hatte Herr Ahlhaus den Geissler entlassen, weil er auf Wikileaks21 die Weihnachtsgeschenke 2011 bekannt gegeben hatte?

Oder ist jetzt von Herrn Assange verraten worden, dass die Grünen21 Amazon lahm gelegt haben, damit unterirdisch kein Kopfbahnhof gebaut werden kann?

Nee irgendwie war das anders.

01 Dezember 2010

Ex-Innenminister Speer

Brandenburg hat einen Ex-Innenminister, der unter anderem zurück getreten ist, weil er einer unehelichen Tochter 13 Jahre keinen Unterhalt gezahlt hat.
Aktuell wurde er aufgefordert deswegen auch aus der SPD Fraktion auszutreten.

Nicht richtig ist, dass die CSU empört darauf verwiesen hat, dass Speer doch nun mit dem Verhalten reif für einen Eintritt in die CSU wäre.

29 November 2010

Wikileaks und Spiegel

Die Enthüllungen auf Wikileaks zeigt die deutliche Überlegenheit des amerikanischen Geheimdienstes: Sie erkannten schon vor der Wahl die Inkompetenz von Westerwelle. Dafür hat Der Spiegel mind 3 Monate bis nach der Wahl benötigt. Auch die für die Absatzbewegung von der Kanzlerin hat Der Spiegel wesentlich länger gebraucht als der Ami.

Ok, die Verbindungen zu wichtigen FDP Insidern haben wohl das Budget des Spiegels überschritten.

Wie die Zeit (der FDP) so spielt

Aktuell aus der ZEIT ein Zitat des FDP Generals zur geplatzten Koalition in Hamburg:

Christian Lindner ist der Erste, der in Berlin die Sprache wiedergefunden hat. Das ist kein Wunder. Für die FDP ist Schwarz-Grün die Mesalliance in Reinform. "Aus purer Machttaktik", ätzt der Generalsekretär, hätten die Hamburger Grünen das Bündnis gesprengt, "um noch schnell die guten Umfragen im Bund zu nutzen, bevor die Blase platzt."

Ja, er muss das wissen, ging es der FDP zur Bundestagswahl doch genauso. Nun ist die heiße Luft raus, selbst sein Chef wird zunehmend ruhiger.

21 November 2010

Emanzipation

"Die Emanzipation ist erst dann vollendet, wenn auch einmal eine total unfähige Frau in eine verantwortliche Position aufgerückt ist."


Gefunden hier: http://www.evangelisch.de/themen/blogs/altpapier/2010/11/16/mettbr%C3%B6tchen-der-medienkritik

18 November 2010

Google Street view

Heute habe ich Google Street view ausprobiert. Da Bochum mit zum Start gehörte, suchte ich natürlich die mir bekannten Straßen auf. Und was soll ich sagen? Ich war sprachlos über uns Deutsche. Dieser Artikel spricht mir aus der Seele. http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/sprachlog/kultur/2010-11-18/was-hast-du-getan-google

Wann wird mein Wunsch wahr und Frau Aigner läuft nur noch verpixelt durch die Gegend?

Nachtrag: Wann findet sich Jemand, der die verpixelten Häuser fotografiert und als Info ins Netz stellt?

15 November 2010

Seltene Einblicke Münster


Posted by Picasa

Am Samstag auf der A40

Ich war selbst nicht da, habe es nur über meine Eltern gehört. Aber die liebe Nessy hat es gepostet. Ich häng mich mal dran.

14 November 2010

Was ich nicht verstehe Teil 2

Wenn sich Schröder nicht mit dem amerikanischen Präsidenten versteht, läßt er an Respekt mangeln. Sagt Merkel nein zu Obama, ist Sie eine pragmatische Politikerin.

Was ich (ua) nicht verstehe Teil 1.

Es gehen immer mehr Menschen nicht zu den Wahlen und sagen: macht doch euren Mist alleine.
Das tut die Politik dann gerne auch mal. Was passiert? Die Menschen gehen gegen den Mist protestieren.

11 November 2010

Olaf braucht...

Was sagt mir google, was ich brauche?

- (OLAF) braucht offenbar nur englisch oder französisch zu können
- Olaf braucht Aufgaben (immer)
- Olaf braucht dringend Unterstützung
- Olaf braucht die Knete (immer)
- Olaf braucht man wohl keine weitere Beachtung schenken (das ist gemein)
- Olaf braucht sein Zelt für sich allein (aus dem Herzen gesprochen)
- Olaf braucht in jedem Arm eine Mieze (ich mag keine Katzen)
- OLAF braucht so einen Mund (hä?)

08 November 2010

Unsere Vornamen

Mal was über die Vornamen der Familie.

Barbara
Der Mädchenname Barbara wurde von 1940 bis 1970 häufig vergeben.

Barbara war eigentlich ein Beiname für Nichtgriechen.


Olaf
Der Jungenname Olaf war um 1965 sehr beliebt. Seit 1980 ist der Name aus der Mode gekommen.

Bedeutung: Nachkomme
In meinem Geburtsjahr 1962 war dieser Vorname nicht unter den Top 35.


Sarah
Dieser Mädchenname taucht vermehrt seit 1970 in den Hitlisten auf. Seit 1985 erfreut Sarah sich als Vorname extremer Beliebtheit.

Sahra ist keine Schreibvariante von Sarah, sondern ein türkischer Mädchenname und bedeutet “leuchtend, strahlend”.

Simon
Simon gehört zu den biblischen Vornamen griechischer Herkunft.
Eine andere Interpretation stellt Simon als Schreibweise des jüdischen Namens Simeon dar.
Simeon wird meistens mit “von Gott erhört” erklärt, diese Bedeutung ist aber umstritten.

Lea
Lea ist seit 1980 in Deutschland als Vorname verbreitet und seit 1996 in den Top 10 der häufigsten weiblichen Vornamen vertreten.

Bedeutung: die sich Mühe gibt.

Martha
Martha war einer der häufigsten Babynamen gegen 1900. Ab 1930 nahm die Beliebtheit dieses Mädchennamens stark ab, aber inzwischen werden wieder Babys Martha genannt.
Bedeutung: Herrin

21 Oktober 2010

Nudistin Merkel

Alle regen sich über den Besuch der Bundeskanzlerin bei den nackten Fußballern auf. Warum? Wir wussten alle vorher dass Sie aus dem Osten kommt. Und wofür sind die Ostdeutschen bekannt? Unverklemmtheit und FKK. Wer weiß, wie die Szenen weiter gingen? Das erspart man uns - glücklicherweise -oder?

11 Oktober 2010

Bahnhof 21

Jetzt kommt das noch so weit, dass ich den in der Dimension über-geplanten Bahnhof in Stuttgart gut heißen muss? Nur weil die Demonstranten gegen alles das sind, was über den Bau eines Fahrradweges hinaus geht? Es nervt: dieses gegen-alles-zu-sein Denken. Wie schon gesagt: Volkes Urteil und Stimme sollte "konstruktiv" sein, wie das konstruktive Misstrauensvotum im Bundestag. Nicht nur den Kanzler abwählen, sondern gleich den Neuen mitwählen.
Dabei finde ich den Bahnhof auch total überteuert und überdimensioniert (ich wiederhole mich) und denke, da hätte (viel) früher eine andere Planung hin gemusst:

Mir würde es genügen, wenn alle Kosten, die über die aktuelle Planung hinaus gingen, vom Land BaWü selber getragen werden. Und dann endlich Schluss mit dem Genörgel. Es könnte meinetwegen noch die Abwahl von Mappus dabei rauskommen, das wäre doch mal ein positiver Kollateralschaden.

The Doors - People Are Strange

m

03 Oktober 2010

Neue Qualitätsserie in Deutschland

Folgendes Zitat:
"Während Marion versucht Martin zurück zu gewinnen, kommt es zwischen Dunja und Julia zum Eklat"

Welche Serie ist das? GZSZ? Rote Rosen? Oder etwas Rosamunde Pilcher?

Nein, das ist die Ankündigung zur neuen Super Qualitätsserie auf ARD: Weissensee.

Wo ist da der Qualitätsunterschied? Weil zum Jahrestag der deutschen Einheit eine Serie in der ehem. DDR spielt? Da ist GZSZ ehrlicher. Die erheben erst gar nicht den Anspruch hochwertig zu sein.
Beziehungsproblem hier wie dort.

02 Oktober 2010

Platz der deutschen Einheit?

Nun soll der bisherige Platz Stubengasse in Münster, Platz der deutschen Einheit heißen.
Aber warum? Erstmal ist es eine für Münster wichtige und historische Ortsbezeichnung, die den speziellen Charakter Münsters ausmacht. Darauf zu verzichten wäre schade.
Dann war Deutschland nur 41 Jahre nicht vereinigt, was man auch geschichtlich immer darunter verstehen mag, denn besonders Deutschland war nie ein sehr einheitliches Land.
Desweiteren ist die Teilung Deutschlands eine berechtigte Folge des 2.Weltkrieges gewesen. Die deutsche Einheit eine Folge der mustergültigen Demokratie in Westdeutschland. Verdammt, was daran ist so viel wert, dass man beginnt, diesen Umstand ständig in die Erinnerung zu rufen.


Posted by Picasa

Soll doch der namentlich sehr umstrittene Hindenburgplatz umbenannt werden, das hätte wenigstens einen Sinn!

Suchanfragen 2010

Es ist schon verrückt, die allermeisten Besucher kommen durch folgende Anfragen auf meine Seite, wenn sie denn per Suchmaschine auf diese Seite gekommen sind:


was kann ich gut
25Google : 25
was ich gut kann
24Google : 24
das kann ich gut
13Google : 13
ich kann gut
8Google : 8

Grundlage waren die letzten 242 Besucher.

Stuttgart 21

Na, wenn die CDU bereits von weiterer Gewalt weiß, warum tut sie nichts dagegen? Bislang ging diese Gewalt ja wohl von der Obrigkeit aus. Also mal ein ordentlihe Worte an Polizei, Mappus und weitere Eskalierer.
Und wenn Merkel sagt, "aber es müsse alles vermieden werden, was zu Gewalt führen könne.", frage ich mich, wo die Taten bleiben? Gibt es ein Angebot an die Demonstranten?
Oder soll nur die Gegenseite etwas tun?

01 Oktober 2010

Zum Thema Lutherrose

Ich weiß gar nicht mehr genau, warum ich vor zwei Jahren das Bild der Lutherrsose veröffentlicht habe. Ist ja auch schon zwei Jahre her. Allerdings kommen sehr viele Besucher auf die Seiten meines Blogs, wegen dieser Lutherrose. Also muss ich doch noch mal was dazu schreiben.
Es handelt sich bei dem Symbol um das persönliche Siegel Martin Luthers. Er fertigte eine Zeichnung von der Rose an und ließ sich ein Siegel herstellen. Als Vorlage dienste ihm ein Teil eines Fensters in der Augustinerkirche des Augustinerklosters zu Erfurt, wo Luther eine Zeit seines Lebens verbracht hatte.
Heute ist es ein beliebtes Symbol der evangelisch-lutherischen Kirchen.
Hier das Bild aus Wikipedia:
Datei:Lutherrose.svg

Luther-Rose Luthers Rose Luther's Rose Luterrose

28 September 2010

Heiner Geißler: Und wieder einer ...

.... der meint sein politisch "extremes" Leben, was rein christlich gesehen, ziemlich verkorkst war, kurz vor "Ladenschluss" dem lieben Gott noch nach dem Munde zu reden und plötzlich der soziale Samariter zu sein.

Da kommt es mir echt hoch ...

Brauch einer Beispiele? Na gut, alles Zitate aus Wikipedia:

  1. Besonders während der Tätigkeit als Generalsekretär fiel Geißler durch stark polarisierende Äußerungen über die politische Linke auf.
  2. Der Pazifismus der dreißiger Jahre, der sich in seiner gesinnungsethischen Begründung nur wenig von dem heutigen unterscheidet, was wir in der Begründung des heutigen Pazifismus zur Kenntnis zu nehmen haben, dieser Pazifismus der dreißiger Jahre hat Auschwitz erst möglich gemacht.“
  3. 1977 hatte Geißler eine Broschüre zu verantworten, in der er viele linke und liberale Kulturschaffende und Politiker der Bundesrepublik Deutschland als „Sympathisanten des Terrors“ (gemeint war der Terror der Rote Armee Fraktion) beschuldigte, darunter Helmut Gollwitzer, Heinrich Albertz, Günter Wallraff, Herbert Marcuse und Bundesinnenminister Werner Maihofer.
  4. 1983 sprach Geißler von der SPD als „Fünfte Kolonne der anderen Seite“, mit der der Ostblock gemeint war, als es um die Stationierung von US-Mittelstreckenraketen in Europa ging
  5. Willy Brandt warf ihm am 12. Mai 1985 vor, der „schlimmste Hetzer seit Goebbels“ zu sein. Geißler wertete es als Reaktion auf seine Kritik an den Oberbürgermeistern von Dresden und Leipzig, die er als diktatorisch bezeichnet hatte.
  6. 2007 kommentierte er die Polizeigewalt beim G8-Gipfel in Heiligendamm mit den Worten:

    „Wenn mich einer anfasst, dann schlage ich zurück – und wenn es ein Polizist ist, dann schlage ich zurück. Wenn ich demonstriere, dann übe ich ein Grundrecht aus, dann lasse ich mich nicht anfassen – von niemandem.“ (Ja, sehr christliche Einstellung - nein danke)

26 September 2010

Apfel und Birne

Äpfel haben wir reichlich, schön rot. Allerdings sind dieses Jahr die Vögel auch scharf drauf.

Von Haus und Baum

Nur bei den Birnen gibt es noch Nachholbedarf. Das Pilzmittel hat nicht richtig gewirkt, oder?

Von Haus und Baum

Und so sieht es hinter dem Haus aus

Von Haus und Baum

25 September 2010

Der Wein ist dieses Jahr schön rot

Posted by Picasa

Funzt doch

Prima, es klappt nun doch mit dem Facebook Button.
Vielen Dank an das Aufregerblog.

Eigenes Favicon

Pah, das mit Facebook klappt zwar (noch) nicht, aber ein eigenes Favicon habe ich schon. ;-)

Neues von Facebook

Eigentlich wollte ich ich einen Facebook Button unter jedem Posting einrichten. Funzt nicht - Mist.

24 September 2010

Petula Clark - Have i the right

Kennt ihr das auch? Man kennt einen song schon ewig, ein wenig hängt er einem schon zum Halse raus. Dann hört man dieses Lied in einer anderen Version und ist verzaubert? So ist es mir mit Have I the right gegangen. Von den Honeycombs ist der song mehr als bekannt. Plötzlich grabe ich eine Version von Petula Clark aus und bin hin und weg. Ist das plötzlich (wieder) schön!

Finde leider nicht das video dazu, schade.

23 September 2010

Kieselsteine - Adamo



Wer kennt noch Adamo? Salvatore Adamo war in den 70er und 80er ein erfolgreicher Chanson- und Schlagersänger. Habe heute, nach langer Zeit, in der die Platte rumlag, Kieselsteine gehört. Ist absolut super. Nix kitschig, Texte 1A. Hat sehr viel Freude gemacht.

21 September 2010

Anpassung von Migranten

Erika Steinbach und die Vertriebenen - die besten Beispiele für misslungene Integration

19 September 2010

Fußball tippen

Was ist das für ein seltsamer Spieltag: 3 Punkte bei Kicktipp, nur ein Spiel richtig. Den anderen geht es auch nicht anders.

17 September 2010

Steinbach

Kaum beleidigt Frau Steinbach (die sehr Vertriebene) die Polen und den Deutschland-Beauftragten Wladyslaw Bartoszewski, ist sie für die CDU wieder interessant. Nach ihren geschichtlich eher wirr daher kommenden Äußerungen über die Mobilmachung der Polen vor dem 2. Weltkrieg sollte und wollte Frau Steinbach sich aus der Führung der CDU noch zurück ziehen. Besonders Fraktionschef Kauder hat dies betrieben.

Nun ist alles anders: einen veritablen, lebenden Polen zu beleidigen ist eher ein Grund auf jeden Fall in der Fraktionsführung zu bleiben. Und damit die Polen auf keine falschen Gedanken kommen, sollen sie ja nicht äußern, das "ausgezeichnete deutsch-polnische Verhältnis" würde sich verschlechtern. (Ich habe mal gelernt, der Esel nennt sich immer zuerst.)

In welchem Deutschland lebe ich eigentlich? Kann man dies alles als Regierungspartei wirklich sagen? Mir wird übel! Und das alles qualifiziert natürlich sehr zur Sprecherin  für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe.

Kein Karneval in Münster

Anders als die Beflaggung vielleicht vermuten lässt, ist (noch) kein Karneval in Münster. Aber es kommt so langsam die besinnliche Zeit - Lebkuchen und Spekulatius gibt es ja auch schon. Und auf dem Prinzipalmarkt werden schon die Laternen aufgehängt. Schön, ne?








16 September 2010

Alice

Es geht nicht um DSL, sondern um Alice Schwarzer. Viele wundern sich, dass sie für die Blöd Zeitung schreibt. Es sollte uns nicht wundern, denn beide gehen seit Jahren mit vorgefassten Meinungen an die Öffentlichkeit und lassen sich weder durch die Realität noch Kritik davon abbringen. So wird Kachelmann bei ihr mutmaßlich immer der Vergewaltiger bleiben. Und die Hauptzeugin das Opfer.

Gestern noch in Schwerin


Hier in diesem Hotel hatte ich übernachtet und auf dem Platz davor fand ich diesen netten Frösche. Blieben aber recht stumm.


Der politische Geisterfahrer...

Horst Seehofer, gerne als Springteufel der Politik bezeichnet, gilt auch gerne als politischer Geisterfahrer, der gegen seine eigene (Schwester-) Partei noch lieber austeilt als gegen den politischen Gegner. Nun konnte er erfahren, wie sich andere fühlen, wenn er als Geisterfahrer unterwegs ist. Ihm kam ein realer Geisterfahrer auf der A9 entgegen. Dem Chauffeur sei dank, ist alles gut ausgegangen.

07 September 2010

So sah die Paul Wolf Statue vor der Beschädigung aus

Aufgenommen einen Tag nach Aufstellung (03.09.2010) der Statue. Besonders getroffen hat es die Brille, die am empfindlichsten ist.


Hier der Bericht in der WN.
Möchte nur wirklich wissen, was die Menschen bewegt diese Skulptur zu beschädigen? Waren es Neonazis? Oder war es "lediglich" Vandalismus?

05 September 2010

Nachtrag zu: Entdecken von Musik

Nun habe ich einen wichtigen deutschen Liedermacher oder Rocker vergessen: Udo Lindenberg.
Zeitlich kann ich es nicht einordnen, aber irgendwann vor Reinhard Mey habe ich mir seine alten Sachen auch mal wieder angehört und bemerkt, dass mir wichtige Stücke fehlen: Ein Herz kann man nicht reparieren, Club der Millionäre und Rudi Ratlos. Besondere Neuentdeckung mit Suchtfaktor: Die Klavierlehrerin

03 September 2010

Entdecken von Musik

Ich habe schon länger keine aktuellen CDs mehr gekauft. Damit meine ich nicht nur die physischen CDs sondern auch die im Download.

Die letzten CDs waren die von Amy Mac Donald (This is the life, die auch jeden Cent wert ist) und von Mark Knopfler, Get Lucky.

Es gibt einfach keine aktuelle Musik, die mir gefällt. Ja mal der eine oder andere song (aktuell: Hurt mit Wonderful life), aber die große Begeisterung finde ich nicht.

Schon seit längerer Zeit (ich schrieb auch schon darüber), höre ich viele alte Sachen wieder.Erst habe ich mich durch das alte Programm der "üblichen Verdächtigen", wie The Beatles, Rolling Stones, Genesis, Supertramp, Alan Parsons Projekt und natürlich Pink Floyd gehört, um nur die bekannteren Musiker und Gruppen zu nennen. Immer wieder habe ich Neues entdeckt zB die unbekannteren Alben von Alan Parsons

Try Anything Once (1993)


Alan Parsons Live (1994)

On Air (1996)

The Time Machine (1999)

A Valid Path (2004) 
 
oder Vergessenes (She's like a rainbow - Rolling Stones, While the guitar gently weeps - The Beatles) wieder gehört und lieben gelernt. Eine Hilfe dabei waren immer auch Filme, in denen alte Stücke neu aufgenommen oder im Original verwendet wurden. In "Notting Hill" zB "She" von Charles Aznavur und Elvis Costello in der Neuaufnahme oder aus dem Film "Haus am See" Paul McCartneys "This Never Happened Before". Die Recherche nach den Liedern hat dann oft weitere schöne Stücke zu Tage gebracht, weil auf den CDs auch anderes Material zu finden ist. Entweder orchestraler Soundtrack oder eben andere Lieder, wie von Paul McCartney und den Wings - Maybe I'm amazed, Cuff link oder Getting closer, welches ich total vergessen hatte und nun umso mehr liebe.

So habe ich mich die letzten Jahre voran gebracht und habe viele wirklich gute Sachen endeckt, aber sehr wenig wirklich neues gefunden.

In die nächste Phase kam ich, als ich einen bestimmt alten song suchte ("From Canyon to Canyon" von Gus Williams) der verfluchte song war nirgends aufzutreiben. Irgendwann fand ich ihn in einer Liste mit songs, in denen Jahrgangsweise die erfolgreichsten und besten songs (Pop classics) aufgelistet waren. Diese Listen haben mich zu sehr vielen neuen Künstlern und Liedern gebracht, die ich meistens noch nicht kannte oder, die mir nur mit einem anderen song bekannt waren. Das hatte ich auch schon mal hier thematisiert. Unter anderem habe ich dadurch ua diese Lieder kennen und lieben gelernt:

Kitsch von Barry Ryan

Standin on the inside von Full house

Hello, how are you von The Easybeats und

Ruthless Queen von Kayak.

Natürlich findet man viele seltene songs auch auf Youtibe, das wusste ich damals aber nicht.

Dabei ist mir aufgefallen, dass es aus den Niederlanden sehr schönen Pop gab, denn es gibt sehr viele Gruppen und Musiker aus den Niederlanden, die in Deutschland erfolgreich waren, man wusste vielleicht nur nicht, dass sie aus den Niederlanden kamen. Vollkommen neu war mir zB, dass Ekseption auch aus Holland stammen. Bekannt waren mir auf jeden Fall The Cats, LUV, Bots, Teach in, Earth & Fire und Pussycat. Neu für mich waren Kayak und Golden Earing. Gerade von diesen beiden und von Earth & Fire habe ich wunderschöne Lieder entdeckt: Fire of love und Love of my life von Earth & Fire. Heute noch aktiv sind The Nits, die auch sehr gute songs im Angebot haben: Adieu sweet Bahnhof, J.O.S. days, The train, Giant Normal Dwarf und natürlich In the dutch mountains.

In diesem Zusammenhang lernte ich auch die Gruppe Apollo 100 kennen, die instrumentale Bombastversionen von anderen songs oder Musikstücken produziert haben. Da ich eine Neigung zu eher bombastischen Produktionen habe (E.L.O., Pink Floyd, The Moody Blues oder Emerson, Lake & Palmer) gefiel mir diese Musik auch sehr gut. Besonders Besame mucho, Melody on my mind und Joy haben es mir angetan.

Diese Phase der Musik-Findung hielt ca 2 Jahre an (von 2008 bis Anfang diesen Jahres). Dann fragte ich mich, warum ich nicht in Deutschland auf die Suche gehe. Ich muss gestehen, dass ich die Platten von BAP, Herbert Grönemeyer, Heinz-Rudolf Kunze uvam zuhause stehen habe, aber ewig nicht mehr gehört hatte, da mich deutsche Musik lange nicht angesprochen hatte. Mit lange meinte ich ca 10-15 Jahre. Anfang diesen Jahres wurde es anders. Ich hatte ein Interview mit Heinz Rudolf Kunze gehört und war an einen meiner damaligen Lieblingssongs erinnert worden: Brenende Hände. Ich hörte mich durch die restlichen Platten und fand wieder Gefallen an der deutsch-rockigen Art der Musik. Als nächstes habe ich mir Grönemeyer vorgenommen. Wenn ein neues Album von ihm heraus kam hatte ich es immer gekauft und gehört, aber nun entdeckte ich die alten Lieder neu und freute mich nicht nur über Bochum und andere Hits, sondern über die vielen besonderen songs, die sonst noch von ihm stammen: Die Härte, Land unter, Musik nur wenn sie laut ist, Marie, Halt mich und Angst.

Die Grönemeyer Phase hielt aber nicht sehr lange, da ich ihn immer wieder auch zwischendurch gehört hatte.

Dann kam ich auf Reinhard Mey: Ich muss zugeben, Mey kannte ich nur von den bekannten Schlagern, wie dem Klempner oder über den Wolken. Ich mochte ihn immer gerne, aber es war mir lange zu mühselig seinen Texten zu lauschen, da man dies nur sehr aufmerksam tun kann. Dann hörte ich auch ein Interview mit ihm und beschäftigte mich mit seiner Biografie und wollte mehr kennen lernen als nur Annabelle ach Annabelle. Dabei erfuhr ich, dass er sich viele Jahre nach Annabelle mit dem song Der Biker bei Annabelle dafür entschuldigte, dass er sich über sie lustig gemacht hat. Das hat mich sehr beeindruckt, denn es zeigt, wie differenziert er seine Texte schreibt. So hörte ich mich in meinem Urlaub durch seine Discografie und bin wirklich begeistert von seiner Musik und den Texten. Neuentdeckung für mich: Füchschen (Flaschenpost) mit einer sehr schönen, mittelalterlichen Musik. Alles habe ich noch nicht so intensiv gehört, aber dank Kopfhörer kann ich seinen Texten gut folgen und macht so mehr Spaß.

Dann fing ich mit BAP an, der Auslöser war ein Ohrwurm von Alexandra, weil eine Alexandra uns eine Einladung geschickt hatte. Und so erstellte ich ein best of BAP: Sinnflut, Miss Samatha*s Exclusiv, Lena, Anna, Ruut-wieß.blau quergestriefte Frau, Fortsetzung folgt und Drei Wünsche frei, um nur einige zu nennen.

Ganz aktuell bin ich irgenwie auf Spliff, Mitteregger, Nina Hagen, Cosa Rosa und Ulla Meineke geraten, ich weiß aber nicht mehr wodurch. Da bin ich aktuell und berausche mich an den rockigen bis balladesken songs: Herzlichen Glückwunsch von Spliff bis Millionen mal von Cosas Rosa.

Mal schauen, wie lange die deutsche Welle bei mir noch anhält. Manchmal ergibt sich ja plötzlich etwas unerwartetes. Aber im Moment sehe ich nichts, was ich aktiv suchen möchte. Seltsamerweise interessiert mich die neue Musik immer noch nicht. Und das ist schon sehr schade, denn nach dem Frauenwunder (Lily Allen, Lady Gaga, Katie Melua, Amy Macdonnald, Agnes, Adele usw) habe ich nichts gefunden, was meinem Geschmack nahe kommt.

01 September 2010

Die ersten Crepe

Heute haben wir Leas Crepegerät eingeweiht. Und es hat wunderbar funktioniert. Sehr leckere Crepe!




Posted by Picasa

23 August 2010

Es stand in der Zeitung...

Mein Sohn Simon hat im Wuddi im Rahmen des Ferienprogramms einen Holzbearbeitungskurs gegeben. Es wurde in der Münsterschen Zeitung am 09. August 2010 auch darüber berichtet:

16 August 2010

Ergebnis des großen Cola Tests

Also, hier die Ergebnisse unseres großen Cola Tests.

Werte in Noten, Durchschnittswert aller sechs Wertungen nach Schulnoten:

Platz 1 Coca Cola 2,75
Platz 2 Afri Cola 2,83 
Platz 3 Freeway Cola (Lidl)
Platz 4 Cola Zero 3,41
Platz 5 River Cola (Aldi) 3,58
Platz 6 Cola light
Platz 6 Sinalco Cola 3,66
Platz 8 Pepsi Cola 4


Überraschend dabei ist, dass wir häufig Pepsi Cola trinken und immer mochten.
Meine persönlichen Favoriten waren übrigens: Sinalco Cola und Afri Cola. Am wenigsten mochte ich Cola light und River cola.

Mal sehen, welchen Test wir als nächstes machen. Vielleicht einen Brötchen Test? Oder Eiscreme?

15 August 2010

Der große Cola Test

Heute war es mal wieder so weit, wir haben in der Familie den großen Cola Test gemacht. Der Test wurde blind gemacht. Teilgenommen haben folgende Cola Sorten:

1. Sinalco Cola
2. Afri Cola
3. River Cola (Aldi)
4. Coca Cola
5. Coca Cola Zero
6. Coca Cola light
7. Freeway Cola (Lidl)
8. Pepsi Cola

Mit dieser Tabelle haben wir sechs den Test gemacht:

















Ergebnisse später. Es gab kleine Überraschungen. Jetzt ist uns erst mal schlecht.

14 August 2010

Google street view

Ist diese Hysterie jetzt typisch deutsch? Oder gibt es für die Medien keine anderen Meldungen? Wer den Dienst bereits einmal genutzt hat, kann nicht verstehen, was Schlimmes an Street view sein soll. Wie Häuser von außen aussehen, sehe ich auch, wenn ich daran vorbeigehe. Da kann ich auch hineinschauen, was mir bedeutend gefährlicher scheint.

Also muss jetzt wohl gefordert werden, dass alle Leute die Augen zu schließen haben, wenn sie an meinem Haus vorbei gehen? Dann kann auch niemand sehen, wenn dort mein teurer ipod auf dem Küchentisch liegt. Jetzt muss ich mir nur noch einen profilierungssüchtigen Politiker suchen, der das unterstützt. Bei Politikern wie Ilse Aigner ja wohl kein Problem. Offensichtlich ohne den leisesten Schimmer von der Materie zu haben, aber laut mitsprechen scheint ihr Ding zu sein. Sie sollte sich mehr um die Dinge kümmern von denen sie Ahnung hat: Karneval, denn sie ist Vizepräsidentin des Bundes Deutscher Karneval in Bayern. Und das ist wirklich typisch deutsch!

03 August 2010

Auf 1 Wort

Dein Handy? kaputt 
Deine Partnerin? lieb! 
Deine Haare? kurz 
Deine Mama? anstrengend 
Dein Papa? ruhig 
Lieblingsgegenstand? ipod 
Dein Traum von letzter Nacht? nix 
Dein Lieblingsgetränk? Apfelschorle 
Dein Traumauto? luxuriös 
Der Raum, in dem du dich befindest? Arbeitszimmer 
Deine Ex? verheiratet 
Deine Angst? Bauchschuss 
Was möchtest du in zehn Jahren sein? Opa
Mit wem verbrachtest du den gestrigen Abend? Familie 
Was bist du nicht? phlegmatisch 
Das letzte, was du getan hast? gelesen 
Was trägst du? Bürokleidung 
Dein Lieblingsbuch? verschlungen 
Das letzte, was du gegessen hast? Vollwertbrötchen 
Dein Leben? abwechslungsreich 
Deine Stimmung? freudig 
Deine Freunde? spielfreudig 
Woran denkst du gerade? Essen 
Was machst du gerade? Antworten 
Dein Sommer? heiß 
Was läuft in deinem TV? DVDs 
Wann hast du das letzte Mal gelacht? vorhin 
Das letzte Mal geweint? Loveparade 
Schule? Vergangenheit
Was hörst du gerade? Kollegin 
Liebste Wochenendbeschäftigung? Lesen 
Traumjob? Hörfunkmoderator 
Dein Computer? langsam 
Außerhalb deines Fensters? nass 
Bier? iiieehh 
Mexikanisches Essen? gerne 
Winter? kalt 
Religion? evangelisch 
Urlaub? selten 
Auf deinem Bett? niemand 
Liebe? immer. 

Gute Gespräche


"Für ein gutes Tischgespräch kommt es nicht so sehr darauf an,
was sich auf dem Tisch,
sondern
was sich auf den Stühlen befindet."


(Walter Matthau)

31 Juli 2010

Heute in...Köln

Ja, Köln. Wir waren heute hier, um ein Schloss aufzuhängen. Genauer gesagt ein Liebesschloss. Was dies ist, steht im link und Bilder davon gibt es später. Nur soviel es war ein schöner Tag, denn wir haben noch Roy getroffen. Sehr empfehlenswert!

28 Juli 2010

Muss ich mir Gedanken machen?

<>





Your Brain is 60% Female, 40% Male








Your brain is a healthy mix of male and female

You are both sensitive and savvy

Rational and reasonable, you tend to keep level headed

But you also tend to wear your heart on your sleeve







27 Juli 2010

Findet ihr Münster auch so gut?

Wenn ihr gerne in Münster wohnt, dann sagt warum?

Kennt jemand Jesus Christus?

Eva Herrmann kennt Jesus Christus eindeutig nicht. Zur Erinnerung: er ist derjenige, der für uns und unsere Sünden gestorben ist.

Die Zeit der Gottesrache ist vorbei. Das ist auf jeden Fall christlich, wahrscheinlich auch muslimisch, wenn ich es recht verstanden habe.

Von anderer Seite nähert sich Ingeborch Schubiak dem Thema. Sie empfindet diese Form der Verurteilung als "schamlos, das ist unanständig, das ist enthemmt."

23 Juli 2010

Der "erste Angriff"?



Die sehr kluge und scharfsinnige Gisela Friedrichsen vom Spiegel hat in der letzten Ausgabe (Heft 29, Seite 36/37) einen Bericht über den Prozess gegen die mutmaßlichen Mörder von Dominik Brunner geschrieben. Dieser Artikel hat mich sehr nachdenklich und ärgerlich gemacht. In diesem Artikel im Spiegel wird ein etwas anderes Bild gezeichnet als in dem Artikel, der mit der obigen Überschrift provozierte.

Zwei Faktoren werden in diesem Artikel besonders betrachtet:
  1. Dominik Brunner ist letztlich an Herzversagen gestorben, da er einen Herzfehler hatte.
  2. Das Opfer trägt Schuld an der Eskalation der Gewalt, da er die Täter provoziert hat.

Gleichzeit wird auch von Frau Friedrichsen, wie von allen anderen Medien, gelobt, dass dich Herr Brunner für die ersten, jugendlichen Opfer der beiden jungen Männer eingesetzt hat. Zivilcourage wird dies genannt.

Man stelle sich vor, wie die Situation war: zwei großmäulige Jugendliche versuchen einige andere Jugendlich „abzuziehen“. Ein Erwachsener, von vielen, schreitet ein. Er versucht zu die zu schützen, die sich nicht wehren können oder mögen. An der Haltestelle, an der die Opfer den Zug verlassen wollen, bietet er an, diese mögen mit ihm eine Haltestelle weiterfahren, damit sie nicht mit den Tätern zusammen aussteigen müssen, wo ihnen evtl. weitere Gefahr droht. Die beiden Täter bleiben daraufhin ebenfalls im Zug. Bei mir würde an der Stelle die Panik aufsteigen, egal ob ich bei den Opfern bin oder der Helfer, als alle an der nächsten Haltestelle aussteigen. Die aggressive Situation war also auf diese, deeskalierende Weise für Herrn Brunner nicht zu klären. Er geht einen Schritt weiter und versucht die eher schmächtigen Täter einzuschüchtern.

An der Stelle muss auf Folgendes hingewiesen werden: alles, was ich jetzt berichtet habe, ist durch Zeugenaussagen gestützt. Alles Zeugen, die eigentlich unterlassener Hilfeleistung angeklagt gehören. Darüber war bisher nichts zu hören. Im Gegenteil: diese eher feigen Menschen werden zu Zeugen gegen einen Menschen aufgefahren, der das getan hat was diese Zeugen unterlassen haben – und was ich wahrscheinlich auch unterlassen hätte.  Ich würde mich sehr schämen, würde ich nun Herrn Brunner belasten.

Das mit dem Einschüchtern hat nicht geklappt, das ist bekannt. Wahrscheinlich hat es auch deswegen nicht geklappt, weil Herr Brunner einen Herzanfall erlitt, der ihm die nötige Kraft raubte sich zu wehren.
Was wäre also die Alternative für Herrn Brunner gewesen? Die Auseinandersetzung lag in der Luft, die Täter waren nicht bereit sich zurück zu ziehen. Hätte Herr Brunner sich zurück gezogen und die Opfer nach Hause gebracht, die Gefahr hätte ihn begleitet. Warum sonst sind die Täter weiter mit gefahren? Hatte er überhaupt eine Chance da wieder raus zu kommen und der Auseinandersetzung zu entgehen? Er sah diese Chance nicht.

An der Stelle hat Frau Friedrichsen eine andere Sicht: Sie schreibt, Herr Brunner hat mit seinem Erstschlag einen Angriff abgewehrt, der nie stattgefunden hätte. Dies ist Spekulation! Dient aber der Schmälerung des Ansehens Brunners, obwohl Frau Friedrichsen den Worten nach, dies nicht beabsichtigt. Doch wie soll ich verstehen, dass sie versteht, dass der eine Schläger sich dieses „Angriffes“ erwehrt, indem er Herrn Brunner beabsichtigt zumindest krankenhausreif zu schlagen? Ich will einen Mord also nicht unterstellen. Aber was rechtfertigt diese ausufernde Gewalt? Weil es a-soziale Jugendliche waren/sind? Doch bestimmt nicht.

Ich verstehe nicht, was mir der Artikel sagen soll.
Soll er die Täter entschuldigen? Wie soll das gehen? Brutale Gewalt bleibt brutale Gewalt, ob provoziert oder nicht. Die Täter haben schließlich nicht in Notwehr gehandelt.
Oder soll der Artikel das Opfer beschuldigen? Dass er seinen für ihn tödlichen, ihm aber unbekannten Herzfehler nicht kannte?

Wahrscheinlich sollen die Täter geschützt werden vor Vorverurteilung und ihren eigenen Taten, die sie nicht beabsichtigt haben. Diese Sicht ist legitim. Doch zu den Tätern und dem Umgang mit Ihnen möchte ich gleich kommen.

Mein Problem ist, das mit der Entschuldigung Brunner habe den „ersten Angriff“ gestartet, daher sei … ja was eigentlich? Gewalt erlaubt? Oder zumindest nachvollziehbar? Worauf es mir aber ankommt ist, dass diese Sichtweise nicht das Andenken Brunners verunglimpft, sondern jeden potentiellen Helfer doppelt abschreckt:

  1. Er kann selber starke Verletzung beim Helfen erleiden
  2. Seine Tat, seine Hilfe wird nicht einmal als Hilfe anerkannt, sondern aus dem Blickwinkel des Opfers gesehen – womöglich als Angriff.

Das darf nicht sein.

Nun zu den Tätern. Die angemessene Strafe für Totschlag darf nicht durch juristische und pädagogische Finessen verwässert werden. Die Pädagogik hat nach der Verurteilung ihren Platz. Und da darf ein reines Wegschließen nicht sein. Eine Möglichkeit sehe ich in dem Programm von Rupert Voß. Hilfe dieser Art halte ich für wesentlich sinnvoller. Aber das ist ein Thema, welches man nach der Verurteilung bedenken muss.

22 Juli 2010

Nicht nur das Weltall ist unendlich - auch die Dummheit von Menschen

Spricht für sich selbst oder gegen die Ministerin. Vielleicht sollte sie dorthin ziehen, das wäre eine gute (End-) Station für Menschen ohne Vernunft - Mixa ist ja auch dort - und ohne Moral - siehe auch Mixa!

21 Juli 2010

Einfach nur eine Tankstelle ...

... dies wünsch' ich mir.

Also nicht, dass ich eine Tankstelle sein möchte. Aber wäre es nicht schön, wenn man einfach tankt, geht an den Schalter und bezahlt - ohne warten?

Ich glaube, viele kennen das gar nicht. Früher konnte man an der Tankstelle nur tanken. manchmal reparierten die auch Autos oder das Auto konnte gewaschen werden. Das war es auch schon. Ich bin mir nicht mal sicher, ob man ein Pfefferminz oä kaufen konnte. Einfach nur Benzin!

Ich bin oft der Einzige, der sein Auto tankt, da ich gerne sehr früh oder sehr spät tanke. Leider bedeutet das nicht, dass ich auch schnell mit dem bezahlen fertig bin.

Kunden über Kunden (dem Tankstellenbesitzer sei es gegönnt) kaufen Bier, Schnaps, Zigaretten, Brötchen uvm. Gerade die heiß zu machenden kleinen Gerichte dauern ewig.

In der Tankstelle in meiner Nähe, wo ich auch Autogas tanken kann, gibt es sogar die Möglichkeit DVDs auszuleihen, Pakete von Otto abzugeben und und und. Aber ich will nur bezahlen!!! Heute morgen musste ich so lange warten, da habe ich glatt vergessen, dass ich noch gelbe Säcke mitnehmen wollte ;-)

Warum gibt es eigentlich nicht Schalter nur für Tankkunden? Meinetwegen zum selber kassieren?

20 Juli 2010

Still-Leben auf der A 40

Meine Frau und ich waren eingeladen, das Still-Leben auf der A 40 am Sonntag zu besuchen. Das größte Problem war, wie komme ich dahin? Wir waren an einen Tisch in der Nähe von Mülheim Dümpten eingeladen und ich kenne mich in Mülheim kaum aus. Nettweise wurden wir von einem weiter entfernten Parkplatz abgeholt, so dass alles gut verlief. Das Chaos war unbeschreiblich. So viele Menschen unterwegs sieht man nicht mal in der Woche auf der A 40.

Es war sehr heiß, man wollte nur trinken. Leider gab es nur sehr wenig Programm auf der Strecke von Mülheim nach Essen, die wir 3 KM lang gelaufen sind. Dafür haben wir jeweils 1,5 Stunden gebraucht. Es gab überwiegend private Tische. Vereinzelte Darbietungen waren so übervfüllt, dass man kaum eine Chance hatte zu verweilen. Ich bin geneigt zu sagen, außer Spesen nichts gewesen, wenn man als reiner Zuschauer und eigentlich Ortsfremder dort war. Viele Pottler habe das wohl anders gesehen und die "Ruhe" und andersartige Nutzung ihrers Ruhrschnellweges genossen. Das Ganze hatte den Charakter eines Straßenfestes, zwar von ungeheuer Dimension, aber doch eher als eine private als öffentliche Veranstaltung.

Sehr sympathisch habe ich den Beushc der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erlebt, die als Mülheimerin einige Stände besuchte. Das Ganze ohne großen tross oder Tam-Tam. eher unauffällig und ruhig. Das wäre unter Rüttgers anders abgegangen. Hier eine kleine Demonstration der Stimmung.

Frau Kraft erkennbar an der blonden Frisur und der türkisen Jacke.

Außerdem gab es eine kleine Demo der Gegner des Fleisch essens. War nett, aber nicht aufdringlich. Hätte auch nicht zum Charakter der Veranstaltung gepasst.


16 Juli 2010

Regierung Hannelore Kraft

In NRW haben wir jetzt eine neue Ministerpräsidentin. Bezogen auf das Amt ist die Aussage "neu" korrekt. Aber, da es in NRW, wie in vielen anderen Ländern auch, noch nie eine Frau in dieses Amt geschafft hat, haben wir jetzt erstmals eine Ministerpräsidentin.

Bemerkenswert ist die Reaktion aus Berlin und Düsseldorf auf die zweitmächtigste Frau in der Politik Deutschlands. Sehr schön zusammengefasst in diesem Artikel: Anstand und Moral als Ballast: CDU/CSU und FDP zur Wahl von Hannelore Kraft

Besonders gut hat mir folgende Beobachtung gefallen:

"Die verheerend Bewertung der ersten neun Monate der Bundesregierung, die unflätigen Beschimpfungen, die katastrophale Bundespräsidentenwahl und die weitere „Ausmerzung“ der Merkel-Widersacher in der CDU haben das Ansehen von Merkel und schwarz-gelb auf einen historischen Tiefpunkt fallen lassen. Die Instrumentalisierung der meinungsbildenden Medien zur Ministerpräsidentinnenwahl hat dennoch weitgehend funktioniert. Unisono ätzten diese in bisher nicht gesehenem Stil: “Wie lange hält ihre Wackel-Koalition?” (Bild), “Ministerpräsidentin mit Makel” (Spiegel), “Die grüne Marionette” (Focus), “Fünf Jahre Zittern in NRW” (Welt), “Manövrierbehindert” (FAZ). Das zeigt, es wird für rot-grün nicht einfach werden.

Beim Fußball kann man Rüpeln die rote Karte zeigen. Hannelore Kraft kann dagegen politisch diesen groben Fouls nur die kalte Schulter zeigen. Ob das bei den schwarz-gelben Hooligans helfen wird, bleibt abzuwarten. Die Medien werden dieses Spiel sicher nicht lange wagen. Denn die Beleidigungen treffen ja nicht nur die Ministerpräsidentin und Ihre Minister, sie treffen den Souverän, zumindest in Form einer der Mehrheit der Wähler."

13 Juli 2010

Umbrella

Seltsam manchmal mit dem Musikgeschmack.
Viele kennen Rihanna und ihr Lied Umbrella. Ich kannte es lange nicht, dachte auch, ich mag es nicht.
Dann lernte ich die Version von den Manic Street Preachers kennen. Die finde ich wunderbar und erfuhr irgendwann, dass das ja das Lied von Rihanna ist. Nun gut, kann passieren.
Und aktuell habe ich mich in die Version von The Baseballs vernarrt. Hört rein, ist echt eine ganz andere Version. So leicht und entspannt.

05 Juli 2010

You don't own me

Zur Zeit habe ich mal wieder dieses Lied als Ohrwurm. Mir ist es bekannt geworden durch den Film The First wives club

01 Juli 2010

Rückansicht Stubengasse

Sieht doch gar nicht schlecht aus. Die neu erbaute Stubengasse hat mich auch skeptisch werden lassen, ob die Optik zu Münster passt.
Mittlerweile gefällt sie mir immer besser. Und diese Ansicht ist besonders interessant. Es tut sich ein Platz auf, der bisher nicht zu sehen war.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.