14 März 2008

Ostern naht...

... und ich fahre in den Urlaub. Kühlungsborn ist mal wieder angesagt.

Euch ein frohes Osterfest, wir sehen und lesen uns dann nach Ostern wieder.



Euer Olaf.


12 März 2008

Promis verarschen Medien

Ist doch mal ne tolle Idee. Promis spielen den Medien was vor, die berichten aufgeregt. Jetzt passiert genau dies in den USA. Die Sendung heißt Pop Fiction, wie bei Stefan Niggemeier zu lesen ist.
Schade, dass nun gerade mit Paris Hilton jemand antreten durfte, die auch schon so genug Aufmerksamkeit der Medien hat. Und Mitleid habe ich mit ihr trotzdem nicht.
Die Idee hier: Paris Hilton läuft mit einem engagierten Schauspieler durch die Straßen, der so tut als sei er einen buddistischen Schamanen, der sich um das Seelenheil von hilton sorgt. Das ist schon genial.

Wäre doch auch was für Deutschland: Grönemeyer turtelt mit 'nem Mann – Bohlen wohnt gar nicht in Tötensen – Heesters wird seit Jahren gedoublet – No angels haben einen song geklaut – Günter Jauch hat gar kein Privatleben

11 März 2008

Mark Twain

"Um mit Mark Twain zu reden:
Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache. Es funktioniert vom Moment der Geburt an –
bis zum Zeitpunkt, wo du aufstehst um eine Rede zu halten."
 

Weise Worte XIII

Leben

Den Augenblick immer als den höchsten Brennpunkt der Existenz, auf den die ganze Vergangenheit nur vorbereitete, ansehen und genießen, das würde Leben heißen!

Friedrich Hebbel deutscher Dramatiker (1813 - 1863)

Bestattungen und Pizza

Zwei meiner Lieblingsblogs (Bestattungen und Pizza) jetzt in einem Cartoon - prima:

http://mycartoons.de/comics/tagescartoon/rf_service.jpg

10 März 2008

Welche Blume bin ich?

Das wollte ich auch gerne wissen und musste es erfahren: Ich bin doch das, was ich dachte, eine Narzisse. Hat aber nicht nur, wie ich zuerst dachte, etwas mit Narziss zu tun, sondern eher mit Narkose.

I am a
Daffodil

What Flower
Are You?



Mit Dank an Barbara

Lokalzeitung in Münster

Die Westfälischen Nachrichten (WN) aus Münster haben heute ein Hauptblatt erscheinen lassen, welches zu 30 % aus einer Berichterstattung über den Abschied des Münsteraner Bischoffs beinhaltet, zu ca 30 % Werbung enthält und nur 40 % Berichterstattung. In diesen wenigen Seiten sind dann auch noch die aktuellen Lotttozahlen und das Wetter enthalten.

Klar erkennbar: die Zeitung ist nicht nur katholisch, sondern auch geschäftstüchtig. Fragt sich nur, wie lange sich Leser das gefallen lassen.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.