09 Februar 2008

Weise Worte XXI

Nein sagen

Nicht ist schwerer
und nichts erfordert mehr Charakter,
als sich im offenem Gegensatz
zu seiner Zeit zu befinden
und laut "Nein" zu sagen.


Kurt Tucholsky
deutscher Journalist und Schriftsteller
(1890 - 1935)

07 Februar 2008

Dschungeltarzan Jay Khan Outing hetero-, bi- oder homosexuell, Dschungelcamp Dschungeltarzan Jay Khan Outing hetero-, bi- oder homosexuell, Dschungelcamp

06 Februar 2008

Fahrt nach Bremen IV

Und kaum waren wir am Museum (=Kunsthalle) angekommen, erwartete uns leider eine längere Warteschlange.



Doch die Ausstellung war das Warten wert, wobei ich sagen muss, die Bilder von Paula Modersohn Becker sind mir eine Spur zu derb und naiv. Aber die Bilder die, dazu mit gezeigt wurden, hatten es in sich. Paul Cézanne, Paul Gauguin, Paul Gauguin und andere gaben ihren Bildern den Rahmen, der diese hervorhob. Wirklich gut gemacht, leider viel zu voll. Man sollte eben nicht am Wochenende fahren, wenn alle anderen auch fahren. Besonders die Rentner, die ja in der Woche keine Zeit haben und bei den Besuchern mindestens 50 % ausmachten, füllten die Räume stark.

Beim warten hatte ich noch dieses nette Gebäude fotografiert.

You light up my life

Wieder entdeckt, schöne Schnulze:



Aber was macht die Sängerin Debby Boone heute? Heute singt sie ua christliche songs.
Wer wusste, dass Sie die Tochter von Pat Boone ist?

Der song war übrigens mal das Titellied eines gleichnamigen Films, der aber im Film von einer Didi Conn gesungen wurde. Debbie Boone machte kurz drauf einen (One) Hit (Wonder).

05 Februar 2008

Besser geht's nicht

Gestern mal wieder Besser geht's nicht gesehen. Der Film wird mit jedem gucken besser. Nur wann kommt endlch was neues mit der wunderbaren Helen Hunt?

Will haben

via: Pantoffelpunk

04 Februar 2008

Somewhere over the rainbow

Originell: Israel Kamakawiwo`ole mit Somewhere over the rainbow



Der song wurde übrigens in einigen bekannten Filmen verwendet, schau hier.

Fahrt nach Bremen III

Aber zuerst sahen wir auf einem Baum dieses niedlichste aller real existiernden Tiere:


und etwas genauer:

Ist das Eichhörnchen nicht süß? Und soo verspielt.

Fahrt nach Bremen II

In Bremen angekommen gingen wir erst mal frühstücken. Aber wo? In Köln hatten wir ein Bahnhofs-Cafe entdeckt, dass sehr schöne Frühstücks Arrangements hatte. Leider gab es das in Bremen nicht. Und alle Lokalitäten in der Nähe des Bahnhofs hatten geschlossen. Zu Mc Donalds wollten wir nicht, da gibt es kein schönes Früstück mehr.
Dann kamen wir an einem Bagel Lden vorbei: Die Bagel Brüder.
Zwar auch nur eine Kette, aber ich muss sagen, sehr angenehm eingerichtet, nicht so hektisch und eine gute Auswahl an Produkten. Also haben wir die mal ausprobiert und waren sehr angetan. Da der Laden in Bremen gerade erst eröffnet hatte, lief noch nicht alle so schnell, aber die Mitarbeiter waren sehr freundlich und engagiert. Uns hat es geschmeckt, besonders der Lucky Bagel hatte es uns angetan. Ein Mehrkorn Bagel mit Frischkäse, Rührei mit Schnittlauch, gegrillter Bacon. Lecker. Und der Kaffee war auch sehr gut, die hatten eine richtig schöne italienische Kaffeemaschine, die richtigen Kaffee zauberte. Nicht schlecht.

Anschließend ging es weiter hierhin:

03 Februar 2008

Friska Viljor

Grade auf einer Party gehört: Friska Viljor mit I gave my life.
Leider bisher nirgends finden können. Ungewöhnliche Musik aus Schweden.
Absolut zu empfehlen!

Update: einen ungefähren Eindruck erhält man hier.

Fahrt nach Bremen

Das Wetter machte leise Hoffnung und begann morgens um 08:30 - 9:00 Uhr mit ein wenig Sonne. Allerdings entstand dieses Bild kurz nach Osnabrück.

Fahrt nach Bremen
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.