12 März 2008

Promis verarschen Medien

Ist doch mal ne tolle Idee. Promis spielen den Medien was vor, die berichten aufgeregt. Jetzt passiert genau dies in den USA. Die Sendung heißt Pop Fiction, wie bei Stefan Niggemeier zu lesen ist.
Schade, dass nun gerade mit Paris Hilton jemand antreten durfte, die auch schon so genug Aufmerksamkeit der Medien hat. Und Mitleid habe ich mit ihr trotzdem nicht.
Die Idee hier: Paris Hilton läuft mit einem engagierten Schauspieler durch die Straßen, der so tut als sei er einen buddistischen Schamanen, der sich um das Seelenheil von hilton sorgt. Das ist schon genial.

Wäre doch auch was für Deutschland: Grönemeyer turtelt mit 'nem Mann – Bohlen wohnt gar nicht in Tötensen – Heesters wird seit Jahren gedoublet – No angels haben einen song geklaut – Günter Jauch hat gar kein Privatleben

Kommentare:

andreschneider hat gesagt…

Heesters ist ja ein Alien. Der überlebt uns alle. Schon aus Gemeinheit. Und weil er die Simone noch beerdigen will. Ausserdem warte ich schon seit Jahren auf seine "geheime Sex-Beichte" in der "Praline".

Radegast hat gesagt…

Da dürfte dann auch einiges zusammen kommen.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.