25 Februar 2008

CDU geht fremd

CDU und Grüne

Ok, Old Adenauer und strickende Grüne gehören zusammen, was?

Kommentare:

Falcon hat gesagt…

Grundsätzlich finde ich es ja gar nicht falsch, wenn auch mal Parteien zusammenarbeiten, die an sich nicht zusammenpassen.
Vielleicht ist das ein erster - wünschenswerter - Schritt weg von Ideologien hin zu einem pragmatischen Politikverständnis, bei dem die Interessen der Bevölkerung und nicht die Parteipolitik im Mittelpunkt stehen.

Was ich übrigens bis jetzt nicht verstanden haben: Warum wird überall die SPD als Verlierer hingestellt? Natürlich hat sie nicht die meisten Stimmen bekommen, aber wenn ich mich nicht ganz täusche, hat sie in etwa die Prozente hinzugewonnen, die die CDU verloren hat.
Ist das nach aktuellem Medienverständnis dann ein Verlust? Na hoffentlich wird diese Denkweise nicht bei den olympischen Spielen zugrunde gelegt...

Radegast hat gesagt…

Früher gab es ja mal eine Theorie von Frau "Allensbach" Noelle-Neumann, dass es (sehr verkürzt gesagt) eine öffentliche Meinungsmache gibt, die die SPD unterstützt, weil in den Medien ja nur Linke säßen. Mittlerweile habe ich den Verdacht, dass es genau anders herum ist.

Schau auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Schweigespirale

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.