21 Juni 2007

"DAS BEDROHTE WORT" Teil 2

Nun geht es weiter...

Ich ging nun die Straße weiter und gelangte aus Zufall zu einem dunklen Haus, vor dem ein Mann stand und ziemlich düster in die Nacht blickte. An der Seite des Hauses machten sich einige Leute zu schaffen. Sie trugen einen gerollten Teppich in ein Auto. Einer trug einen Koffer, der sich öffnete und einige Kleinode kullerten auf die Straße. Ich überquerte aus Sicherheit die Straße, doch der Mann war schneller als ich und fing mich ab. In einer Mischung aus Neugier und Angst sah ich ihm ins Gesicht und sah einen Augenstern. Hat man sowas noch nicht gesehen, kann man es sich nicht vorstellen. Wie eine Mischung aus Piratenklappe und Monokel bedeckte der Stern transparent das Auge.
Der Mann begann leise zu sprechen: "Wohin so schnell?" Bleib doch etwas ...". Ich setzte zu einer Antwort an, doch da ging mein Handy. Es war Rolf, ein Freund. Ich nahm das Gespräch an, doch der Mann schlug mir das Telefon aus der Hand. Wie ich aus dem Augenwinkel sehen konnte, blieb das Gerät aber an und Rolf konnte alles weitere fernmündlich verfolgen. "So, jetzt aber raus mit der Sprache, was willst du hier?" Ich konnte nur stottern: "Ich weiß nicht, was du meinst". "Das weisst du ganz genau, ich fürchte du hast schon zuviel gesehen."

Der Mann schlug mir ins Gesicht, ich ging zu Boden, der Mann verprügelte und trat mich, ich verlor nach kurzer Zeit die Besinnung. Das Handy sah mich mit schwarzem Bildschirm an. Es hatte seinen Geist aufgegeben.

Als ich aufwachte, lag ich in einem Lastwagen, neben dem Teppich. Eine junge Frau bewachte mich mit einer Flinte. "Holder Engel..." begann ich, konnte aber nicht weiter sprechen, sie drohte mit der Waffe und ich schwieg. Wie konnte ich ihr nur soweit bauchpinseln, meinen Charme wirken lassen, um dieser Situation zu entfliehen?

Ich begann auf's neue: "Mein Engel, hold und schön, du Labsal meiner Seele, du Kleinod meines Lebens, lass mich dir bauchpinseln ohne Ende, du Augenstern meines Lebens, ich sag es dir hier, würde es aber auch fernmündlich tun. Ich möchte dein Schlüpfer sein, ich lade dich in ein Lichtspielhaus deiner Wahl ein. Ich zeuge auch einen Dreikäsehoch mit dir. Bitte erhöre mein Flehen und lass mich frei".

Sie erhob die Waffe, mir wurde blümerant und sie erschoss mich kalt lächelnd.

20 Juni 2007

Kurzgeschichte "DAS BEDROHTE WORT" Teil 1

Mal wieder eine Geschichte, diesmal aus den Wörtern der Liste "DAS BEDROHTE WORT", zu finden im Spiegel online. Die Idee der Geschichte habe aus dem netten Psycho-Blog.

Folgende Wörter sollen Verwendung finden. Macht doch auch mit:
Rettet das Kleinod! 8)

1. Kleinod
2. blümerant
3. Dreikäsehoch
4. Labsal
5. bauchpinseln
6. Augenstern
7. fernmündlich
8. Lichtspielhaus
9. hold
10. Schlüpfer

Auf denn, wollen wir mal:

Am Samstag war ich im Lichtspielhaus hier an der Ecke und sie zeigten alles Filme, die mich wenig interessierten. Aus Langeweile schaute ich mir dann den Film "Der Schlüpfer hat's gesehen" an. Alles nur so Dreikäsehoch um mich herum und ich dachte dies wäre ein Film für ältere Herren. Na gut, es ging um einen Spion, der seinen Häschern immer entschlüpfte und selber Zeuge eines absurden Verbrechen wurde. Hauptrollen Jonny Depp und Justin Timberlake, nicht gerade ein Labsal für mich. Um ehrlich zu sein, gefiel mir dieser Film so wenig, dass ich etwas blümerant im Magen ich in der Pause wieder auf die Straße ging.

Was tun mit dem angebrochenen Abend?
Fortsetzung folgt...

Geburtstaglieder

Alle Nr 1 Hits zu jedem Jahr meines Geburtstages. Möglich durch Nr. 1 Finder. Lustige Sache!

13. Oktober

1962 Pat Boone - Speedy Gonzales
1963 Gitte & Rex Gildo - Vom Stadtpark die Laternen (*)
1964 Peter Lauch - Das kommt vom Rudern, das kommt vom Segeln (*)
1965 Sam The Sham & The Pharaohs - Wooly Bully (*)
1966 Beatles - Yellow Submarine
1967 Scott McKenzie - San Francisco
1968 Beatles - Hey Jude
1969 Zager & Evans - In The Year 2525
1970 Miguel Rios - A Song Of Joy
1971 Danyel Gérard - Butterfly
1972 Hot Butter - Popcorn
1973 Bernd Clüver - Der kleine Prinz (*)
1974 George McCrae - Rock Your Baby
1975 Abba - SOS
1976 Boney M. - Daddy Cool
1977 Baccara - Sorry I'm A Lady
1978 Boney M. - Rasputin
1979 Boney M. - El Lute
1980 Oliver Onions - Santa Maria
1981 Electronica's - Dance Little Bird
1982 F.R. David - Words
1983 Laid Back - Sunshine Reggae
1984 Stevie Wonder - I Just Called To Say I Love You
1985 Sandra - Maria Magdalena
1986 Europe - The Final Countdown
1987 Rick Astley - Never Gonna Give You Up
1988 Koreana - Hand In Hand (*)
1989 Kaoma - Lambada
1990 DNA & Suzanne Vega - Tom's Diner
1991 Kate Yanai - Bacardi Feeling
1992 Inner Circle - Sweat (A la la la long)
1993 4 Non Blondes - What's Up?
1994 Mo-Do - Eins, zwei Polizei (?) (*)
1995 Die Fantastischen Vier - Sie ist weg
1996 Spice Girls - Wannabe
1997 Elton John - Candle In The Wind '97
1998 Oli.P - Flugzeuge im Bauch
1999 Eiffel 65 - Blue (Da Ba Dee)
2000 Rednex - The Spirit Of The Hawk
2001 Enya - Only Time
2002 Las Ketchup - The Ketchup Song (Asereje)
2003 Black Eyed Peas - Where Is the Love?
2004 Aventura - Obsesion (*)
2005 The Pussycat Dolls - Don't Cha
2006 Scissor Sisters - I Don't Feel Like Dancin'
2007 ????

Die fett gedruckten Titel sind auch heute noch meine Lieblingstitel, die mit (*) versehenen Titel sind mir als song nicht mehr im Ohr oder ganz unbekannt. Man könnte meinen die 80er und 90er wären musikalisch nicht so meine Zeit gewesen, aber der Eindruck stimmt nicht. Nur die Nr 1 Titel waren wohl nicht immer so ganz mein Geschmack.
Und seltsamerweise sagt mit der Titel aus dem jahr 2004 überhaupt gar nichts, dabei ist das ja noch gar nicht lange her, seltsam!!!

18 Juni 2007

Welcher Hund bist du?

Also ich bin ein Mops - wenig schmeichelhaft, denke ich erst. Aber bei diesem Test ist es nun mal rausgekommen, also muss es ja stimmen.

Mops.
Wer hätte gedacht, dass in so einem kleinen Hund so viel Witz und Charme stecken könnte. Deshalb werden Sie auch von jedermann geschätzt und geliebt. Sie sind fürsorglich, haben einen großartigen Sinn für Humor, sind schlau und witzig. Deshalb ziehen Sie Ihre Mitmenschen an wie ein Magnet. Haben Sie je mit dem Gedanken gespielt, in die Politik zu gehen oder eine Firma zu gründen? Sie hätten wirklich das Zeug dazu! Doch nur bierernster Unternehmer? Nein, denn Sie können auch frech werden, wenn sich die Gelegenheit bietet und sind ein wahrer Spaßmacher! Mit Ihrer fröhlichen und optimistischen Art werden sie von allen bewundert und respektiert. Wuff!

Hört sich doch ganz gut. oder?

Schlaf-Stöckchen

Ein Stöckchen zu meinen Schlafgewohnheiten

1.) Lieblings-Schlafklamotte? Ein roter Shorty aus sehr seidigem Stoff
2.) Lieblings-Bettwäsche? Im Winter die rote, weiche warme. Im Sommer die helle, glatte, kühle.
3.) Lieblings-Schlafposition? Bauch
4.) Hast Du ein “Einschlafritual”? Lesen, Musik hören oder Star Trek gucken
5.) Hast Du ein Kuscheltier, Knuddelkissen o.ä.? Meine Frau!
6.) Was machst Du, wenn Du nicht schlafen kannst? Lesen oder Star Trek gucken
7.) Wie groß ist Dein Bett? Das Doppelbett = 1,80 x 2,00 Meter
8.) Wie viele Kissen hast Du? Drei: Eins zum drauf schlafen, sehr flach. Eins zum kuscheln, kommt beim schlafen auf den Kopf. Und ein Nackenkissen, praktisch beim lesen.
9.) Schläfst Du alleine? Zum Glück nicht
10.) Linke oder rechte Seite? Wenn ich vor dem Bett (Fußende) stehe rechts, am Fenster.
11.) Wie lässt Du dich wecken? Vom Wecker bzw automatisch, wenn meine Frau aufsteht.
12.) Stehst Du direkt auf oder bleibst Du liegen? 5-10 Minuten liegenbleiben
13.) Dein erster Gedanke am Morgen? Habe ich einen guten Grund noch liegen zu bleiben?
14.) Was machst Du um wach zu werden? Werde immer sofort wach
15.) Und zum Schluss hätte ich gerne noch ein Bild von deiner Schlafecke. ok, später
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.