19 November 2007

Elenium Trilogie

Habe ich schon gesagt, dass ich jetzt zum fünften mal Elenium von David Eddings lese? Sooo, schön in die Welt von Rittern und Göttern einzutauchen.

Kommentare:

Falcon hat gesagt…

Ich muss ja an dieser Stelle nochmal ein Loblied auf den Belgarion-Zyklus singen.
Ehrlich gesagt fand ich, dass alles, was danach kam, irgendwie wie eine Kopie wirkt.
Immer gut und schön zu lesen, aber immer auch mit dem Hintergedanken im Kopf "das kommt dir doch irgendwo her bekannt vor".

Radegast hat gesagt…

Ich gebe dir vollkommen recht.Ich habe die Belgarion Bücher auch schon sehr oft gelesen. Auch gibt es dazu noch weiter führende Bücher von Eddings, die die vergangenen Jahrhunderte von Polgara und Belgarath erzählen.
Es ist nur so, dass die Geschichten um den Ritter Sperber das erste waren, was ich von Eddings gelesen habe und daher habe ich eine besondere Beziehung zu diesen Büchern.

Falcon hat gesagt…

Na klar kenn ich die Bücher über Belgarath und Polgara und den recht müden "Riva-Kodex", von dem ja Eddings selbst beinahe zugibt, dass er ihn nur geschrieben hat, weil sich aus der Sache noch Kohle herausschlagen lässt.
Mein erstes war 1984 "Die Prophezeiung des Bauern", seinerzeit noch in der ersten Übersetzung aus dem Knaur-Verlag.
Deshalb hab ich eine besondere Beziehung zu diesen Bänden und bin mir immer noch nicht sicher, ob mir die Neuübersetzung aus dem Bastei-Verlag gefallen will.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.