29 November 2007

Die öffentlich-rechtlichen...

Diesen Titel sollte man ARD und ZDF mittlerweile aberkennen, steht er doch für Qualitätsfernsehen, gut recherchiert, glaubwürdig, neutral und unbeeinflusst von den Werbemillionen der Konsumgüterindustrie.

Dieser Vorgang geht zZt durch alle Medien und Blogs:

  • Matthias Dittmayer. Erentlarvt die schlecht bzw gar nicht recherchierte Berichterstattung über Videospiele(r). Dank an hoch21.Ein sehr sehenswertes Video findet sich in dem Bericht auf "jetzt", der Jugendseite der Süddeutschen Zeitung verlinkt. Ebenso findet sich ein Bericht bei Stefan Niggemeier.

  • Die mangelnde Recherchefreude von Journalisten wird auch desöfteren von Stefan Niggemeier bemängelt. Und egal ist, wo der Journalist genau arbeitet. Ob online oder print, Zeit für die Recherche ist wohl keine oder es wird sich keine genommen.

  • Man selber kann sich aber auch immer dann wundern, wenn man mal selber etwas mehr Ahnung von einem Thema hat. Als Beispiel sei die Berichterstattung über die deutschen Energieversorger genannt, die meistens nicht den Hauch von Realitätsnähe haben.

Ähnlich grauenvoll und voller Vor-urteile ist die immer wieder in einer Endlosschleife gesendeten Berichte über Sozialschmarotzer, Energiediebe und ähnlichem Von RTL2 erwarte ich an der Front nicht viel, aber das ZDF tut sich mi seinen Sendungen, wie Frontal 21, besonders negativ hervor.

1 Kommentar:

Falcon hat gesagt…

Das journalistische Niveau des ZDF ist tatsächlich oft unterirdisch - die Polit- und sonstigen Magazine des Senders meide ich in der Regel ja auch tunlichst.
ARD ist da zumindest minimal besser.
Allerdings muss ich beiden zugute halten, dass sie regelmäßig überdurchschnittlich gute Filme ohne Werbeunterbrechungen bringen - ein ungewohntes, aber trotzdem angenehmes Erlebnis.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.