20 September 2007

Auflösung

Also hier die Auflösung, wo wir am Samstag gewesen sind:

Meine Frau hatte zum Geburtstag Karten für ein Sasha Konzert geschenkt bekommen. Freie Partnerwahl. Die Wahl fiel auf mich. Also fanden wir uns am Samstag vor dem münsteraner Schloss ein und erwarteten Sasha. Die Kulisse ist für ein Konzert wirklich malerisch, besonders wenn es trocken ist. Das ganze Ambiente war einfach schön, wie man auf dem einen Bild sieht.
Als Vorgruppe trat Pohlmann auf, der evtl von dem Lied "Wenn jetzt Sommer wär'" bekannt ist. Ich fand den song schon immer etwas nervig, seine Stimme auch. So war es auch auf dem 30 minütigem Konzert. Allerdings kam er recht sympatisch rüber, noch etwas ungelenk und un-professionell, was als Kompliment gemeint ist. Seine Musik war aber nicht so ganz mein Geschmack, aber eine halbe Stunde war es auszuhalten,

Alles andere als unprofessionell war dann der Auftritt von Sasha. Ich bin jetzt nicht grade ein Fan von ihm, aber seine Musik kann ich mir anhören, sind ja auch einige echt schöne songs und Ohrwürmer dabei. Dafür dass die Musik aus Deutschland kommt, ist sie schon wirklich gut. Allerdings wäre ich nicht von alleine darauf gekommen, zu einem Konzert von Sasha zu gehen.

Der größte Unterschied zu Pohlmann lag darin, dass Sasha die Bühne beherrschte und eine starke Präsenz zeigte. Außerdem ist sehr witzig und liebevoll auf seine Fans zu- und eingegangen. Das muss ich ich einfach lobend erwähnen, denn es gibt auch Künstler, die nur ihre Show abziehen, aber wenig auf ihre Fans eingehen. Ganz anders Sasha. Das machte ihn sehr sympatisch. Insbesondere, da er sich nicht bei uns anbiederte.

Dann spielte er wirklich alle seine, zahlreichen Hits, variierte sie live-mäßig, war deutlich rockiger als auf Platte und brachte immer nette und passende, musikalische Zitate mit ein. So zB den "WILL ROCK YOU" Rhytmus, eine Strophe von "If you leave me now" von Chicago und von Pink Floyed ein Motiv aus "The wall".
Und seine Stimme hörte sich live genauso an, wie auf CD. Da ist nichts technisch aufgepeppt oder so.

Das ganze war sehr professionell, sehr unterhaltsam und was mich am meisten wunderte: es machte richtig Spaß zuzuhören. Also ein sehr netter Abend. Und in 10 Minuten waren wir mit dem Rad auch schon wieder zuhause, was um 22:30 sehr angenehm war.

Hier noch zwei Bilder vom Konzert, wieder geliehen aus der WN, den Westfälischen Nachrichten. Seht es mir nach, Leute, danke.


Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.