31 Oktober 2006

Verteidigungsminister Jung

Hier sehen wir wohl (hoffentlich) den ersten Abschiedskandidaten. Selten jemanden gesehen, der weniger geeignet ist für dieses Amt wäre wie der amtierende Verteidigungsminister Jung.

Unbestritten ist, dass die Vorgänge (Skandale will ich das nicht nennen) in der Amtszeit seines Vorgängers passiert sind. Aber er ist jetzt Verteidigungsminister und muss seinem Amt gerecht werden. Flucht in den Rücktritt hat noch niemand gefordert. Aber es muss doch geschaut werden, welche Leute dafür verantwortlich sind, welche Geisteshaltung in der Bundeswehr hat für dieses Ergebnis geführt, dass jungen Männern es nicht peinlich ist, so zu posieren.

Das ist seine Aufgabe: Die richtigen Schlüsse zu ziehen und dann Massnahmen ergreifen, die zu einem akzeptablen Problembewusstsein bei den Soldaten führt. Die haben einen verdammt schwierigen Job und brauchen jede Unterstützung.

Anlass für mein Post ist dieser Artikel in der Süddeutschen.



Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.